Linz, 14. Februar 2019 – Christian Forsterleitner, seit Sommer 2017 Geschäftsführer der factory300 GmbH in der Tabakfabrik Linz, wird in ab Mai neue Aufgaben in der Privatwirtschaft, aber außerhalb des Start-Up- und Innovations-Ökosystems, übernehmen. Unter seiner Leitung wurde die factory300 sowie die Strada del Startup in der erfolgreich aufgebaut. Christian Forsterleitners Bilanz über den Aufbau des Startup-Campus: Hunderte Events und Vollauslastung.

Die factory300 hat sich seit ihrer Eröffnung im Juni 2017 zu einem erfolgreichen Startup-Campus und einem Hotspot des österreichischen Ökosystems entwickelt. Das Projekt Strada del Startup, das die Tabakfabrik und die factory300 miteinander entwickelt und umgesetzt haben, ergänzt und erweitert den Campus seit einigen Wochen und macht ihn zu einem einzigartigen Ort für Gründer, Innovatoren und Digitalisierer. Die Strada del Startup wird mit März vollständig ausgebucht sein und ist jetzt schon mit Events – vom Straßenfest über Community-Events bis zu inhaltlichen Angeboten – Österreichs „Hauptstraße der Innovation“ für Startups und innovative Corporates.

Mit der Vollauslastung hat auch Christian Forsterleitner als Geschäftsführer ein wichtiges Ziel erreicht. Christian Forsterleitner bleibt der factory300, der Strada del Startup und der ganzen startup300-Familie eng verbunden: „Es war eine großartige Zeit, in der ich viel Spannendes gelernt habe und großartige Gründerpersönlichkeiten kennengelernt habe. Ich bin stolz auf das, was wir gemeinsam erreicht haben. Wir haben einen ganz besonderen Ort geschaffen. Jetzt, wo alles läuft, ist es für mich der richtige Zeitpunkt, um eine neue Aufgabe zu übernehmen. Ich gehe mit dem guten Gefühl, hier etwas mit beigetragen zu haben.“

„Wir hatten schon länger abgesprochen, dass Christian nach dem Aufbau unseres Campus in der Strada den nächsten Karriereschritt machen wird. Er hat maßgeblich zum Aufbau dieses Ökosystems in Linz beigetragen und wird somit immer ein Teil der Start-Up-Community bleiben“, sagt Michael Eisler, Vorstand der startup300 AG, der Muttergesellschaft der factory300 GmbH. 

Große Pläne 2019

Für 2019 hat die factory300 wieder viel vor.  Mit Straßenfesten, Projekten mit Bildungseinrichtungen, Hackathons, Startup-Live und vielen neuen Services für die Mitglieder wird es ein spannendes Jahr für die Startup-Szene.

Über startup300

Die startup300 AG (www.startup300.at) ist ein Unternehmen, das auf einem starken Fundament aus einer hochkarätigen Community von leidenschaftlichen Unternehmern, Investoren, Startups und Visionären errichtet ist. Sie bietet Netzwerk, Knowhow, Kapital und Räume, um neue Geschäftsmodelle im digitalen Wandel zu bauen oder bestehende zu verändern. startup300 wurde 2015 von Michael Eisler, Bernhard Lehner und 86 Business Angels gegründet. Mittlerweile versammelt startup300 200 Business Angels und Entrepreneure, darunter Hermann Hauser, Hansi Hansmann, Michael Altrichter, Markus Ertler, die Gründer von Runtastic und karriere.at, Stefan Kalteis, Niko Alm oder Gabriel Grabner. startup300 hält aktuell rund 40 Beteiligungen an Startups und strategischen Partnern. Das Unternehmen betreibt mit der factory300 GmbH einen Startup-Campus in der Linzer Tabakfabrik und begleitet mit der think300 GmbH Unternehmen in der digitalen Transformation. Am Venture Capital Fonds capital300 hält startup300 eine Beteiligung. startup300 ist Austrian Startup Ecosystem Partner von Talent Garden, dessen erster Campus in Österreich ab Januar in Wien geöffnet hat.

Rückfragen:

christian.forsterleitner@factory300.at